Anzeige:

BDSM Geschichten

Titel dieser Geschichte: Sklave der Ex-Freundin und ihrem Lover
Autor dieser Geschichte: Drubidubi
Sklave der Exfreundin und ihrem Lover

Heute erzähle ich euch wie ich es schaffte meiner geliebten Ex-Freundin wieder näher zu kommen.

Ich bin 32, heiße Bernd und wurde von meiner Freundin ( Maren 28Jahre, Blond mittelschlank 175 groß, 60 Kg ) vor ca. einem Jahr verlassen.

Wir hatten ein zweckmässiges Verhältnis, mit normalen Kuschelsex ... Standardnummer mit blasen, lecken, 3 Stellungen, ........."fertig".

Wir waren 2 Jahre zusammen und ich merkte schon recht früh, dass ihr diese Art von Sex nicht gefiel. Wir sprachen darüber was man ändern solle, damit es besser klappt.

Sie zeigte wenig interesse daran, etwas zu ändern was mich sehr wunderte.

Ich bot ihr an, mir einen Brief zu Schreiben in dem sie alle ihre Vorstellungen äußern sollte und ich somit besser auf sie eingehen könnte.

In diesem Brief standen Dinge die mich erblaßen ließen, aber auch geil machten, da ich devot bin es ihr aber nie sagte und mich auch nie so verhielt.

Kleiner Auszug aus ihrem Schreiben: "Ich will gefickt werden und zwar nicht von dir!!" "Ich will das du mir Männer suchst mit denen ich es treiben kann wie ich will!"

Du sollst nur noch zum bezahlen und bespaßen für mich da sein... u.s.w u.s.w....

Ich wartete nicht lange und srach mit ihr über den Brief, daß ich alles für sie tät und das mich das geil macht, was sie verlangt.

Sie wollte das ich mich von ihr Filmen lasse während ich wichse, mir eine Banane in den Arsch stecke, oder mich selber mit dem Kochlöffel verprügel.

Alles das machte ich mit, ohne Ahnung was das Filmen so auf sich haben soll ???

Es vergingen ca. 2 Wochen als sie plötzlich bei einer Filmsession sagte:

" Wußte ich doch, daß du ein kleines devotes Schwein bist!" " Fast 2 Jahre warte ich drauf das du dich endlich outest, aber jetzt ist es zu spät, ich bumse bereits regelmäßig mit einem geilen Hengst und du merkst nichts du Schlappschwanz!!!"

Ich konnte nichts mehr sagen, fing an zu weinen und kniete mich vor sie und sprach mit kleinlauter Flüsterstimme: " Ich liebe dich, mein Schatz, ich möchte dich nicht verlieren."

"ZU SPÄT", herrschte sie mich an. " Jetzt werde ich dir so wehtun das du daran kaputt gehst. " "Ich gehe und zwar für immer !"

Vor ihr knieend flehte ich sie mit gefaltenen Händen an: "Bitte, bitte nicht gehen ich liebe dich so sehr mein Schatz, bleib bei mir und ich werde alles ändern, alle deine Wünsche erfüllen und deine Männergeschichten akzeptieren."

Ein kaltes "NEIN" war von ihr zu vernehmen und sie drehte sich um und ging ins Schlafzimmer. Ich hockte weiter auf dem Boden und heulte wie ein kleines Kind.

Nach einigen Minuten stand ich auf und schlich bis zur Schlafzimmertür öffnete die Tür leise und sah wie sie ihre Koffer aus dem Schrank holte. Sie nahm ihr Handy und wählte, nach kurzer Zeit hatte sie eine Verbindung. Leise Sprach sie, so daß ich es so geade noch hören konnte:" Es ist so weit mein Hengst, ich komme jetzt zu dir, ich habe es so gemacht wie wir es besprochen haben, später mehr. Ich liebe dich, bis gleich.....

Ich schlich in die Küche und ließ mir von dem Telefonat nichts anmerken.

Nach einiger Zeit kam sie in die Küche und sagte mit gemeiner Stimme: "Ich hab erst das wichtigste gepackt, den Rest packst du mir ein und ich hole es die Tage ab!"

Mir blieb jede Art von Äußerung aus und ich sah sie nur traurig an. " Mehr kommt von dir nicht ?" "So ist es auch viel einfacher für uns wenn du nichts mehr sagst !"

Sie ging mit ihrem Koffer, ohne weitere Worte zur Haustür öffnete diese legte mir eine CD auf den Boden und ging.

Ich ging zur Tür, nahm die CD und ahnte fürchterliches. Es waren natürlich alle unsere perversen selbstgedrehten Videos darauf zu finden. Des weiteren eine Datei auf der Stand "ÖFFNEN, WICHTIG".

Mit zitterigen Händen bewgte ich die Maus auf die Datei um sie zu öffnen. Es war ein Abschiedsvideo von ihr, daß sie in unserem Wohnzimmer zeigte, nackt nur mit Stiefeln (die ich vorher nie gesehen habe) bekleidet saß sie auf der Lehne von unserem Ledersessel und sprach frech zu mir: " Wenn du das hier siehst bin ich schon weg, ich will das du uns in Ruhe läßt sonst geht ein kleiner Auszug der CD an deinen Chef HA HA HA!!!"

"Du packst jetzt schön alle meine Sachen vorsichtig ein, Tom wird sie abholen" Wer ist Tom schoß es mir durch den Kopf ?!?

Ich brauchte nicht lang zu warten bis ein gut gebauter Südländischer Typ ins Bild trat und meine Frundin küsste.

"Das ist mein Freund Tom" lachte sie "Ihm kannst du die Sachen von mir geben, du kennst ihn ja jetzt" schallte sie laut und Tom fing auch an zu grinsen.

Das Video lief noch weiter und ich traute meinen Augen nicht, als ich sah wie Tom sie auf den Sessel runter zog und seinen Schwanz in ihre Fotze flutschen ließ, als ob sie schon immer zusammen fickten.

Beide stöhnten und sie schrie teilweise so laut das es schon die Nachbarn hören mußten. ........Ende, das Video war plötzlich zu ende. Ich zitterte jetzt noch mehr fing wieder an zu weinen, mein Schmerz war so groß wie noch nie vorher in meinem Leben.
Ich habe mir einen Krankenschein geholt.

Tagelang ohne Schlaf, Alpträume und immer wieder Heulausbrüche machten mich total fertig. Nach vier Tagen bekam ich eine SMS von ihr: "Bist du mit packen fertig, Tom kommt heute Abend die Sachen holen."

Kurz antwotete ich: "Ja, alles fertig, er kann deine Sachen holen!"

Von diesem Moment an gingen mir so viele Gedanken duch den Kopf, was soll ich zu ihm sagen? Wie wird er sich verhalten? Was ist mit den Videos? Was haben die beiden vor?


Ende Teil 1
Zum Seitenanfang



Kommentar hinzufügen
Dein Name:  
Deine E-Mail Adresse:  
Deine E-Mail Adresse:  
(als Spamschutz nochmals eingeben)
DeinKommentar:  


Kommentare

Name Kommentar    Datum
Vanessa Wo geht die Geschichte weiter? Teil 1 macht mich neugierig ^^   2016-01-25 14:05:32
Sie sind der -te Besucher seit 01. Januar 2002

Topliste www.highheels.ch