Anzeige:

Erotische Geschichten

Titel dieser Geschichte: Claudia bläst
Autor dieser Geschichte: Eberhard Freytag
Claudias pinkfarbene Fingernägel passten gut zu meinem Schwanz wie ich fand. Mit einer Hand wichste sie ganz langsam rauf und runter. Die andere massierte meine Eier. Beim runterziehen drückte sie ganz weit, so dass meine Eichel vom Bändchen nach unten gezogen wurde. Wie geil Claudia wichs bitte weiter.

Sie lächelte und zwischen ihren weißen Zähnen blitzte ihr Zungenpiercing auf .
Oh ja bitte blas mir meinen geilen Schwanz. Sie wichste jetzt schneller und ihre geilen kleinen Titten hüpften im Rhythmus der Wichsbewegungen auf und ab. Ich liebe diese kleinen Titten. Nach und nach schoben sich meine Lusttropfen durch den Schwanz nach oben. Ich war geil, verdammt geil. Die Tropfen quollen aus der Schwanzspitze und Claudia beugte sich tief nach unten. Die geile Soße zieh ich mir rein hauchte sie und drückte den Schwanz fest
zusammen um noch mehr vom Saft rauszudrücken.
Dann leckte sie sachte die Lusttropfen von meiner Schwanzspitze. Es bildete sich Spermafäden vom Schwanz bis zu Ihrer Zunge, ein wahrlich geiles Bild.
So jetzt spritz mir in den Mund . Sie fing an meinen Schwanz heftig zu blasen, wichste immer schneller und massierte mit der anderen Hand immer noch meine harten Eier. Ja, ja blas ihn Claudia, blas.

Claudia nahm kurz den Schwanz aus ihrem Mund und feuerte mich an: Spritz ab, spritz endlich ab. Schon war der Schwanz wieder in ihrer Mundfotze verschwunden.

Sie leckte mit ihrer Zunge meinen Eichelkranz und wichste schneller und schneller. Ich war fast soweit und spürte das pumpen im Schwanz. Claudia fing an zu stöhnen, sie war geil richtig geil. Komm komm komm schon, spritz ab, spritz ab, spritz mir in meine geile Mundfotze ich will schlucken los spritz ab du geile Sau. Ja ich spritze in ihr Maul, einmal, zweimal, dreimal, ja wie geil. Claudia musste mehrfach schlucken um nichts von der kostbaren Ficksahne zu vergeuden. Sie atmete tief und wichste schneller fing wieder an den Schwanz zu drücken um alles von der geilen Soße schlucken zu können.

Was für eine geile Fotze. Claudia lächelte und wischte sich mit der Zunge die übriggebliebene Sahne von den Lippen. Jetzt will ich geleckt werden. Aber nicht die Fotze sondern das Arschloch verstanden! Ich würde jetzt alles lecken ja alles.
Zum Seitenanfang



Kommentar hinzufügen
Dein Name:  
Deine E-Mail Adresse:  
Deine E-Mail Adresse:  
(als Spamschutz nochmals eingeben)
DeinKommentar:  


Kommentare

Name Kommentar    Datum
urs1610 Das ist eine nette geile Geschicht, die ich jetzt träumen möchte.

Danke und schlaf gut
  2016-10-24 00:36:27
Sie sind der -te Besucher seit 01. Januar 2002

Topliste www.highheels.ch