Anzeige:

Erotische Geschichten

Titel dieser Geschichte: Die Gartenparty (Teil 3)
Autor dieser Geschichte: John Kippling
Die Gartenparty (Teil 3) (© by John Kippling)


Plötzlich spürte ich eine feuchte Zunge an meinem Schwanz, Hände pressten sich um meinen Sperma verklebten Penis, die Zunge leckte wie wild an der hinteren Seite oben an der Eichel, es machte mich wahnsinnig, zwischendurch wichsten mich zwei Hände hart, zart unerbittlich, dann wieder der Mund, fest schlossen sich die Lippen um meinen Penis, dann wieder die zarte Zunge, die wichsenden Hände, wieder dieses gleitende geile Zeug, mein Penis triefte vor Feuchtigkeit….

Während sich meine Zunge im Wechsel immer wieder in das geile Fickloch bohrte um anschließend zart über ihren Kitzler zu gleiten, jagten wilde verlangende Gefühle durch meine Körper. Lange konnte ich das nicht aushalten, ich würde explodieren und was würde meine Freundin zu ihrer geilen Mutter sagen, die mit ihrem Mund meinen Schwanz bearbeitete?

Bevor meine Gedanken weiter Panik verbreiten konnten, stöhnte meine Freundin wollüstig auf und steigerte sich in ihren Orgasmus, dabei rutscht sie jetzt wieder zu meinem Schwanz runter, griff sich das glitschige und steife Ding und führte es sich in ihre Pussy ein. Schmatzend verschwand mein Penis in ihrem geilen Fickloch. In dieser Stellung verharrte sie zum Glück, denn noch eine Bewegung und ich hätte abgespritzt….

Ich sah gerade noch den Bademantel der Mutter in dem Türspalt verschwinden, die erotische Musik dröhnte in meinen Ohren während sich meine Freundin langsam einreitend und sich dabei einen Orgasmus nach dem anderen holte. Bei ihrem Tanz auf meinem Schwanz, konnte ich mich etwas erholen, ihre Brüste streicheln, in ihre geilen Augen sehen und ihre Orgasmen fühlend miterleben.

Nach einigen Minuten sackte sie völlig fertig auf mir zusammen, wir rollten uns auf die Seite, kuschelten, während mein harter zuckender Schwanz noch immer in ihr steckte. Bei dieser sanften Tour komme ich fast nie zum Orgasmus, aber es störte mich nicht, ich genieße einfach nur sie, wie sie glücklich wurde….

Irgendwann wachten wir gemeinsam auf, küssten und streichelten uns, ich küsste ihre Brustwarzen, die sofort wieder hart wurden, sie beugt sich zu meinem Schwanz, den sie leckte und saugte bis er hart wurde, dann hörte sie auf, „ich habe jetzt Hunger“ sagte sie, leckte noch einmal an meinem erigierten Glied um dann unter der Dusch zu verschwinden. Ich legte mich zurück und schloss die Augen, was für eine Orgie…

Schon wieder spürte ich ein Zunge an meinem steifen Penis, es ist die lüsterne Mutter, die saugend und leckend über meinem Schwanz hockte, sich jetzt umdreht und mir ihre Spalte zum lecken hinhielt.

Meine Zunge jagte über ihre Spalte, sie bekam sofort einen Orgasmus. Ich warf sie jetzt auf das Bett, sie spreizte ihre Beine, mein Schwanz verschwand in ihrer Pussy. Ihre Beine schlossen sich hinter meinem Rücken und ich fickte sie mit harten Stößen zu immer neuen Orgasmen bis auch ich mein Sperma in sie spritze. Erschöpft und völlig fertig ließ ich mich auf das Bett fallen. Sie küsste mich zärtlich, leckte die restlichen Spermareste von meinem Schwanz und verschwand aus dem Zimmer, eine Hand hatte sie zwischen ihre Beine gepresst, damit sie keine Spermaflecken hinterließ.

Schon hörte ich die Tür der Dusche, Mutter und Tochter, es war fantastisch, wie zeitlich abgestimmt. Wach ich oder Träume ich?

Ich war hellwach, der Mund meiner Freundin an meinem Schwanz, aber der ist erledigt und lag schlaf auf meinem Bauch. „Jetzt brauche ich erstmal eine Dusche“ und weg war ich….

-Ende Teil III-
Zum Seitenanfang



Kommentar hinzufügen
Dein Name:  
Deine E-Mail Adresse:  
Deine E-Mail Adresse:  
(als Spamschutz nochmals eingeben)
DeinKommentar:  
  Zahl eingeben


Kommentare

Name Kommentar    Datum
Sie sind der -te Besucher seit 01. Januar 2002

Topliste www.highheels.ch