Anzeige:

Erotische Geschichten

Titel dieser Geschichte: Ein langweiliger Bürotag oder neues von der Praktikantin
Autor dieser Geschichte: John Kippling
„Ein langweiliger Bürotag oder neues von der Praktikantin“ © John Kippling (2010)

Alle vier Wochen muss ich zur Berichterstattung und zum Daten-Update ins Büro, meistens ist es ein Freitag, so auch diesmal. Das Schöne an einem solchen Tag ist, ab 14.00 Uhr sind alle raus und wollen ins Weekend.

Ich sitze an meinem Computer in der unteren Etage, bearbeite div. Listen und Aufstellungen, dann ausdrucken, kopieren und in die Ablage. Dazu muss ich nach oben, eine Etage höher, wir haben eine eigene Treppe die die beiden Etagen verbindet.

Es war im vergangenen Sommer, ich laufe dann immer ohne Schuhe durch unsere Büroräume, ist ja alles mit Teppichboden ausgelegt, an meiner Bluse sind auch nur noch die beiden unteren Knöpfe geschlossen, ist ja eh keiner mehr hier und da kann ich mir das leisten!

Also, ich nach oben, durch den Flur in Richtung Ablage und Kopierraum. Plötzlich bleibe ich stehen, da war doch ein Geräusch!? Ja, deutlich vernehme ich leises Stöhnen, ja, whow, es hört sich an als würden zwei da was richtig Schönes Treiben. Ich schleiche mich näher an den Raum aus dem die Geräusche zu hören sind, sie kommen aus dem Aufenthaltsraum gleich neben dem Kopierraum:

durch den Türspalt sehe ich einen jungen Kerl und ein junges Mädchen, sie kniet auf einem Sesselsitz und stützt sich mit den Ellenbogen auf der Rückenlehne ab, er hat seine Zunge von hinten in ihrer Spalte vergraben, er stößt wie bei einem Fick immer wieder in sie rein und sie quittiert jeden Stoß mit einem lauten Stöhnen.

Sie ist eine vollbusige mit langen blonden Haaren, ihren BH hat sie noch an, er, ein großer dunkelhaariger mit bereits freiem Oberkörper, mit offener Hose aus der ein unheimlich langer Schwanz hammerhart hervorsteht.....

Ich bin sofort angetörnt und greife mir zwischen meine Beine und spüre meine bereits nasse Spalte und lasse meine Finger in meine Spalte und über meinen Kitzler gleiten und werde dabei immer geiler, jetzt lässt er von ihr ab und stellt sich aufrecht, so dass sein Schwanz zwischen ihren Pobacken zu liegen kommt, er reibt ihn dort immer wieder hoch und runter bis er seine Finger einspeichelt und dann damit seine Eichel befeuchtet, er drückt ihre Pobacken auseinander und dringt in ihre nasse Pussy mit einem schmatzenden Geräusch ein.

Mit kleinen spitzen unterdrücktem schreien teilt sie ihm mit wie geil sie es findet und er arbeitet jetzt mit kräftigen Stößen in ihrer Pussy, dabei knöpft er seine Hose auf, die auf den Boden gleitet....

Bei seinen Stößen beugt er sich über sie, löst den BH und legt ihre wunderschönen Brüste frei die er in seinen Händen hält und sanft massiert, die Kleine ist ihrem Höhepunkt sehr nahe, sie windet ihr Becken, stöhnt und schreit um sich dann ganz ihrem Orgasmus hinzugeben, er hat sich auf den gleichen Punkt konzentriert und spritzt sein Sperma in ihre Muschi, es muss so verdammt viel sein, es tropft und läuft zwischen Schwanz und Muschi auf den Boden. Zum richtigen Zeitpunkt hatte er sich seiner Hose entledigt und sie mit einem Stoß zur Seite in Sicherheit gebracht, sicher ein Profi, der weiß wie schwer Spermaflecken rausgehen...

Die Kleine ist offenbar noch richtig schön geil, jedenfalls gibt es ein Stellungswechsel, er setzt sich in den Sessel, sie greift sich mit einer Hand zwischen die Beine um die Sperma Flut aufzufangen, dann kniet sie sich über ihn auf den Sesselsitz und glitschig gleitet der halbsteife Schwanz in ihre Spalte, er beschäftigt sich mit ihren steifen Brustwarzen, knetet und leckt ihre Titten....

Sie tänzelt mit ihrem Becken auf seinem Schwanz, hebt und senkt ihren Po um gleichzeitig ganz tief zu stoßen, whow, die Kleine kennt sich also aus, die hat es schon öfter gemacht, die weiß wie es geht....

Und ich stehe vor der Tür, drei Finger in meiner Spalte und mit den anderen Fingern meiner Hand den Kitzler reibend, ich will auch einen Orgasmus!

Ich ziehe mich also vorsichtig wieder zurück und komme jetzt etwas lauter den Gang entlang zum Kopierraum, ich höre wie die beiden immer leiser werden und jetzt bestimmt einen großen Schreck kriegen. ich gehe also in den Kopierraum und erledige dort geräuschvoll meine Arbeit, ich kann mir denken was jetzt nebenan los ist....

Plötzlich eine Stimme hinter mir: "ich dachte wir sind die letzten, ist ja doch noch jemand da!" Der junge Mann stellt sich als System Administrator vor, alle vier Wochen checkt er nach Feierabend den Haupt Server und sichert Daten usw. diesmal hat er eine Praktikantin als Assistentin, eine Germanistik Studentin.

Aha, sage ich, wo ist sie denn frage ich ihn, arbeitet in einem Büro dahinten...
Ist ja praktisch, da sie gerade hier sind, Papierstau oder was soll diese Fehlermeldung, können sie mal eben helfen? Und ob er kann, ich habe mich schon über die offene Maschine gebeugt und gebe ihm einen freien Einblick in meine Bluse, meine Brüste gehalten von einem raffinierten schwarzen BH, ein Seitenblick auf seine Hose zeigt mir, er ist wieder auf Sendung.....

Ich reiche ihm jetzt einen packen Papier an und rutsche natürlich etwas aus, hilfsbereit greift er zu und hat den Stapel und gleichzeitig meine Brüste in seiner Hand, den Trick habe ich schon öfter angewendet, klappt immer!

Er roten Kopf, Entschuldigung usw. bückt sich, legt dann den Stapel in das kopierfach und ich beuge mich von hinten über ihn, da liegt ein Papier nicht richtig, jetzt dreht er sich um und sein Kopf landet direkt in meinem offenen Blusenausschnitt, stammeln, aufstehen, sorry, steht direkt und ganz dicht vor mir, macht doch nichts, ziehe mein Bluse wieder runter und gleite dabei mit meinen Händen an seiner Hose entlang, doch was steht denn da so ab junger Mann?

Ganz ungesund, enge Kleidung darf den Körper nicht einzwängen, mit geübten Griffen ist sein Gürtel, Reißer, Hose offen und Schwanz draußen, whow, bücke mich und nehme ihn ungeniert in meinen Mund und lecke drauf los, ein geiler Spritzer, er braucht keine drei Minuten bis er kommt...

Gleichzeitig kommt auch seine Assistentin reingeplatzt: "hey du geiler Bock, ich genüge dir wohl nicht was?" schon wieder: sorry, stammeln, verlegen sein und ich rette die Situation und erkläre ihr wie schön doch ein Dreier ist, dabei bin ich schon an ihrer Wäsche und ziehe sie aus und sie mich.....

Den kleinen Spritzer haben wir jetzt erst einmal kaltgestellt, hat sowieso ausgespritzt und braucht eine Pause, sie legt sich auf das Sofa, ich spreize ihr Beine und bringe meine Zunge zwischen ihren rasierten Schamlippen in Stellung, jetzt hat auch er endlich begriffen und nestelt von hinten an meiner Kleidung rum, zieht meinen Rock runter und gleitet mit seinen Fingern am Slip vorbei in meine feuchte Grotte und höre ihn stöhnen während die kleine wieder ihre spitzen Schreie ausstößt.....

Jetzt spüre ich, wie er mit seinem Schwanz an meinem Slip vorbei in mich gleitet und kräftig aus und einfährt, seine Hände tasten unter meiner Bluse nach meinen Brüsten die er aus den BH schalen hervorholt, meine Nippel sind geil und steif....

Er stößt fantastisch, mit kleinen Pausen und ganz gefühlvoll, zwischendurch mit power und dann wieder von vorne, ich werde auf meinen Orgasmus nicht lange warten müssen, die Kleine ist in der Zwischenzeit schon zwei Mal gekommen, habe jetzt drei Finger in ihrer Grotte, die sie hart ficken während ich an ihren Nippeln sauge, windet sie sich traumatisch auf dem Sofa und in diesem Augenblick jagt er eine Ladung Sperma in meine Muschi und sackt erschöpft auf mir zusammen, dabei schlüpft sein Schwanz aus meiner Spalte und ich spüre wie die letzte Ladung Sperma auf meinem Rücken landet.....

Stellungswechsel: die Kleine ist von meiner Leckerei ganz geil geworden und will jetzt endlich seinen Schwanz spüren, er braucht aber noch ein Pause also mache ich es mir auf dem Teppich bequem und spreize meine Beine damit sie gut an meine Pussy kommt und lasse mich genüsslich lecken, oh macht sie es gut, ab und zu nimmt sie meinen Kitzler zwischen ihre Lippen und saugt daran, es ist himmlisch....

Bei dieser Behandlung werde ich bald kommen, bevor ich mich weiter darauf konzentrieren kann wird mein Kopf zur Seite gedreht und ein halbsteifer Schwanz gleitet zwischen meine Lippen und fickt mich in den Mund, geil und dazu die kleine und das Spiel mit dem Kitzler und dann der Schwanz, der geil und hart wird, ich kann nicht mehr und ein Dauer Orgasmus fegt durch meinen Körper....

Als ich wieder klar denken kann, sitzt die kleine mit gespreizten Beinen über meinem Gesicht und drückt ihre Spalte auf meinen Mund, mühelos kann meine Zunge in die geweitete Muschi gleiten, immer wieder bis er sich hinter sie kniet und ich aus meiner Position sehen kann, wie er seinen Schwanz in ihrer Pussy verschwinden lässt, immer wieder gleitet er rein und fast wieder raus, im abwechselnden Tempo, geil, meine Finger gleiten über meine Orgasmus erschütterte Fotze und dringen immer wieder in die verlangende Spalte ein....

Er hebt jetzt meinen Kopf etwas an und schiebt mir ein kleines Kissen darunter, geil, ich komme jetzt mühelos mit meiner Zunge an ihren Kitzler und kann ihn lecken, wenn er seinen Schwanz fast rauszieht kann ich mit der Zunge seine Eichel und ihr Spalte gleichzeitig lecken, es ist so geil....

An diesem Freitag haben wir noch bis spät am Abend arbeiten müssen damit wir mit unseren Aufgaben fertig wurden....

P.S.: die Praktikantin habe ich in diesem Sommer öfter im Kopierraum an einem Freitag getroffen, komisch, sie musste auch immer arbeiten wenn ich da war......
Zum Seitenanfang



Kommentar hinzufügen
Dein Name:  
Deine E-Mail Adresse:  
Deine E-Mail Adresse:  
(als Spamschutz nochmals eingeben)
DeinKommentar:  
  Zahl eingeben


Kommentare

Name Kommentar    Datum
Sie sind der -te Besucher seit 01. Januar 2002

Topliste www.highheels.ch