Anzeige:

Erotische Geschichten

Titel dieser Geschichte: Meine Lehrerin Frau x
Autor dieser Geschichte: Lukas2003
Liebe Frau Lehrerin

Erschrocken zuckte ich zusammen. Meine Mathelehrerin stellte mir eine Frage und ich konnte nicht antworten. Warum? Weil ich mit meinen Gedanken mal wieder woanders war. Es passierte immer wieder und ich konnte nichts dagegen tun. Frau XXX meine Lehrerin hatte es mir angetan. Meine Augen waren nur auf sie gerichtet und meine Fantasie kannte keine Grenzen. Eigentlich kein Wunder beim Anblick dieser Frau.
Frau XXX ist 42 Jahre alt, ca 180 cm groß und sportlich schlank. Ihr größtes Pfand
waren ihre wunderschönen Brüste. Schön groß, aber nicht zu groß für ihre Figur.

Ich warte auf eine Antwort hörte ich Sie wieder. Weil ich gar nicht wußte um was es geht, konnte ich nur mit den Schultern zucken. Wie wäre es, wenn Du mal im Unterricht aufpassen würdest entgegnete mir Frau XXX im ernsten Ton und schon hatte ich mir für zu Hause extra Arbeit eingefangen. Mein Nachbar stieß mich an und feixte mich aus.
Zu Hause verkroch ich mich erstmal in mein Zimmer und legte mich aufs Bett. Ich holte mir einen runter und träumte dabei vom Sex mit Frau XXX. Ich stellte mir die dollsten Dinge vor und überlegte mir immer wieder, wie ich mir diesen Wunsch erfüllen könnte.
Dann eines Tages, schlug das Schicksal zu. Ich erfuhr etwas von Frau XXX, was mir die Sprache verschlug. Nach gründlicher Überlegung, beschloss ich mein Wissen auszunutzen. Ich wollte es darauf ankommen lassen, wie weit ich meinem Ziel entgegenkommen könnte.
Als erstes schrieb ich an Frau XXX einen Brief

Liebe Frau XXX!
Sie werden sich bestimmt über diesen Brief wundern und Sich fragen, was dass soll.
Als erstes bitte ich Sie, diese Zeilen in Ruhe durch zu lesen und keine voreiligen Schritte zu tun. Sie werden sich fragen, wer schreibt mir diesen Brief!? Was soll er bezwecken? Lesen Sie in Ruhe weiter!
Es schreibt Ihnen Lukas, Schüler der x. Den Grund werden Sie gleich erfahren. Als erstes würde ich vorschlagen, zum Du zu wechseln. es schreibt sich leichter Ich hoffe, Du bist damit einverstanden.
Liebe Liane! Vor ein paar Tagen erfuhr ich etwas von Dir, ich muss sagen, da verschlug es mir die Sprache. Stichwort Herr X. Ich will jetzt nicht bis ins letzte Detail gehen Du weißt worauf ich hinaus will). Wenn die Sache öffentlich wird ,wird es für Dich ungemütlich! das weißt Du sicher selbst ganz genau. Du brauchst jetzt aber nicht in Panik verfallen, ich kann schweigen! Ich will Dich nicht anschwärzen! Jetzt fragst Du Dich bestimmt, irgendetwas will ich doch. Da hast Du nicht ganz unrecht. Sagen wir mal so eine Hand wäscht die andere! Fasse es nicht als Erpressung auf, wir können erstmal in Ruhe darüber reden.
Ich schlage Mittwoch nach der Mathestunde vor.
Lukas
Alle verließen den Raum und dann war ich mit Frau XXX allein. Sie schloss die Tür und ging wieder an ihren Platz. Umständlich wühlte Sie in ihrer Tasche und ich sah, wie Sie meinen Brief raus holte. Sie hielt ihn in meine Richtung und sagte Der ist von Dir?! Ja antwortete ich und schaute Sie dabei an. Frau XXX setzte sich und spielte nervös mit dem Brief rum. Ein Augenblick war totale Ruhe, bis Sie weiter fragte. Was weißt Du angeblich über mich!? Tja antwortete ich und gab Ihr mein Wissen preis. Frau XXX wurde richtig weiß im Gesicht und in Ihren Augen konnte ich Ihre Angst erkennen. Mit zittriger Stimme redete Sie weiter. Das ist mir sehr unangenehm was da vorgefallen ist, weißt Du! Du weißt bestimmt, dass es für mich sehr schwere Konsequenzen nachziehen wird, wenn gewisse Stellen davon erfahren! Das ist mir klar und es soll ja auch nicht soweit kommen erwiderte ich. Frau XXX faltete den Brief nochmal auf und las mir eine Zeile vor. Eine Hand wäscht die andere. Was genau meinst Du damit? Ich stand auf, ging zum Fenster und schaute hinaus. Im Hintergrund hörte ich Frau XXX nochmal fragen Was meinen Sie damit? Ich drehte mich um und sprach zu Ihr Wollten wir nicht beim Du bleiben? Irritiert stotterte Frau XXX Das.. das.. hatte bzw habe ich nicht vor ! Komm Liane, stell Dich nicht so an! Erschrocken blickte Frau XXX mich an und fragte erbost Was soll das?? Soll ich gehen ? fragte ich zurück. Also gut, lass uns in Ruhe darüber reden gab Frau XXX nach. Ich schaute wieder aus dem Fenster und Frau XXX versuchte das Gespräch wieder anzufangen. Also was wollen Sie äh ich meine was möchtest Du mit diesem Brief bezwecken Lukas? Langsam drehte ich mich um und bevor ich antworten konnte, sprach Liane weiter Du willst mich erpressen?! Ich zuckte zusammen und dachte mir, so unrecht hat Sie nicht! Nein sagte ich erpressen hört sich so schrecklich an! Dann klär mich auf sprach Liane Wo ist der Unterschied? Ich tue Dir ein Gefallen und Du mir Liane schüttelte mit ihrem Kopf Das ist pure Erpressung! Langsam ging ich zu meinem Platz. Ich wollte grade meine Tasche nehmen, da sprach sie weiter.
Nun lauf doch nicht gleich weg! Ich hielt inne und Liane sprach weiter Du willst mich also nicht erpressen fragte Sie weiter. Deutlich nickte ich ihr zu. Dann frage ich Dich weiter, wie und was stellst Du Dir vor? Ich sagte es Dir doch schon ,eine Hand wäscht die andere! Das ist Deine Sicht antwortete Liane und sprach weiter Also, ich tue Dir ein Gefallen und von Dir wird keiner etwas erfahren? Genau rief ich erfreut. Und wenn ich Dir keinen Gefallen tue ? fragte Liane weiter Tja antwortete ich Dann.. Bin ich geliefert fiel Liane mir ins Wort. Bevor ich antworten konnte, sprach Sie weiter Fragt sich noch, was Du von mir verlangst! Langsam wurde mir mulmig, sollte ich wirklich das Spiel weiter machen? Sollte ich es wirklich auf die Spitze treiben? Bißchen Angst spürte ich schon! Was ist wenn alles aus dem Ruder läuft? Das ich mich auf sehr dünnem Eis bewege war mir schon klar!

Also Lukas hörte ich Liane wie von Ferne "Was erwartest Du von mir?" Bevor ich etwas sagen konnte, sprach Sie weiter Das Du mich erpressen willst, ist mir klar. Fragt sich nur, was verlangst Du als Gegenleistung? Gute Noten? Geld?? Wenn ja wie viel? Ich möchte diese Sache endlich aus der Welt schaffen! in Ihrer Stimme klang eine gewisse Wut mit. Ich schüttelte mit dem Kopf und mit gereizter Stimme rief Liane Was willst Du von mir!!! Langsam ging ich auf Liane zu und blieb kurz vor Ihr stehen. Sie schaute zu mir auf und als ich Ihr sagte was ich wollte, schrie Sie mich an Was willst Du? Ganz ruhig erwiderte ich. Kannst Du noch lauter schreien?? Solln das andere auch noch hören?? Du hast richtig gehört, ich möchte mit Dir Sex!! Völlig erbost antwortete Liane Du tickst wohl nicht richtig, Du bist wohl nicht ganz beisammen, ich ..ich werde Dich anzeigen! Völlig außer Rand und Band lief Liane durch den Klassenraum. Sie schäumte vor Wut und wollte mir eine knallen, doch ich konnte Ihren Arm festhalten. Lass mich los brüllte Liane mich an und versuchte sich los zu reißen. Ich hielt Sie fester und sagte mit ernster Stimme Nun beruhige Dich erstmal wieder und schreie nicht die ganze Schule zusammen, das bringt uns nicht weiter! Ich ließ ihren Arm los und Liane lief zu ihrem Platz und ließ sich auf ihren Stuhl fallen. Entsetzt stützte Sie ihren Kopf in ihre Hände und schluchzte. Sie suchte verzweifelt nach einem Taschentuch und mit tränenerstickter Stimme sprach Sie mich an können wir nochmal in Ruhe drüber reden? klar doch antwortete ich Lukas schluchtzte Liane überleg es Dir nochmal! Weißt Du eigentlich, was Du von mir forderst? Bist Du Dir völlig im klaren darüber??? Ich werde Dich anzeigen und dann ist Dein Leben verpfuscht! Unser Leben warf ich ein Ja ich weiß, Du hast mich auch in der Hand, aber was wiegt schwerer? Pass auf, Du bekommst ein paar gute Noten von mir und monatlich, sagen wir auf ein Jahr, ein wenig Taschengeld und die Sache ist vergessen. Dann haben wir beide was davon, Schluss und Aus! Liane kämpfte immer noch mit ihren Tränen und ich antwortete Alles was ich von Dir möchte ist SEX punkt. Du kannst es Dir bis nächste Woche überlegen. Du kannst mich wegen Erpressung anzeigen, was passiert dann mit Dir?? Du brauchst natürlich auch nicht darauf einzugehen, was passiert dann? Überlege es Dir bis Mittwoch! Ich nahm meine Sachen und ließ Liane allein zurück. Zu Hause überkam mir doch ein komisches Gefühl und Liane tat mir ein wenig Leid. Ich schrieb Ihr noch ein paar Zeilen
Liebe Liane!
Unser Gespräch ist nicht so verlaufen, wie ich es wollte. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass es ein Schock für Dich war. Erstmal das, was ich von Dir weiß und dann noch das ich Sex mit Dir möchte. Weißt Du, wie oft ich davon träume? Was kann ich dafür, dass Du mich so anmachst! Was meinst Du, warum ich den Unterricht bei Dir so schwer folgen kann! Ich kann meine Augen nicht von Dir lassen und meine Gedanken spielen verrückt! Ich möchte mein erstes Mal mit Dir. Ich möchte Dich nicht erpressen, für mich ist es was anderes, eine Hand wäscht die andere! Wenn es nach mir geht, wird keiner etwas erfahren! Überlege es Dir in aller Ruhe!
Lukas

Frau XXX ließ sich mir gegenüber nichts anmerken. Schlimmer noch, ich war für Sie Luft! Im Unterricht konnte ich machen was ich wollte, Sie ignorierte mich einfach. Am Mittwoch war ich schon fast überrascht als Sie mich bat, nach dem Unterricht noch etwas dazubleiben. Nun waren wir wieder allein im Raum. Liane begann sogleich das Gespräch. Lukas können wir nochmal in Ruhe reden? Natürlich gab ich Ihr zu verstehen. Schön! Hast Du über meinen Vorschlag nachgedacht? Welchen ? fragte ich zurück. Enttäuscht über meine Antwort sprach Liane weiter. Ich sehe, es ist zwecklos! Was ist zwecklos? fragte ich zurück . Also gut nochmal von vorne. Du bekommst etwas Taschengeld von mir und ich verhelfe Dir noch zu guten Noten. Damit wären wir quitt! Ich sah Liane an und antwortete ihr ins Gesicht Bevor Sie wieder ausrasten Frau XXX sage ich es Ihnen nochmals ganz ruhig Ich möchte mit Ihnen Sex! Erschrocken über meine klare Ansage blickte Liane mich ängstlich an. Leise und mit zitternder Stimme fragte Sie mich Und wie stellst Du Dir das vor? Ganz einfach sagte ich Wir treffen uns Mittwochs nach der Stunde hier und haben Sex! Hier in der Schule? Niemals! erwiderte Liane mit erboster Stimme. Oh doch! gab ich schroff zurück! Liane kämpfte wieder mit den Tränen und schluchzte Ich bin am Ende, womit habe ich das verdient? Mit einem letzten Versuch bettelte Sie nochmals Bitte Lukas. weiter kam Sie nicht, Sie fing hemmungslos zu weinen an! Ich ging zum Fenster und schaute hinaus und überlegte mir, wie ich die Situation retten könnte. Sollte ich alles abblasen? Im Hintergrund hörte ich Liane immer noch weinen und schluchzen. Im Grunde genommen war mir klar, Schluss aus, die Sache ist vergessen! Ich drehte mich um und war im Begriff zu gehen, da stand Liane auf und wischte ihre Tränen ab. Noch etwas weinerlich sagte Sie zu mir Nun hau nicht gleich ab! Ich habe doch sowieso keine Chance mehr! Mir war nicht gleich klar, was Sie damit sagen wollte. Ich blieb an meinem Platz stehen und wartete auf das, was passiert. Liane ging zur Tür und schaute raus auf den Flur. Sie wollte sich wohl vergewissern, ob da noch welche waren. Leise schloss Sie wieder die Tür und ging zu ihrem Platz. Langsam ging ich auf Sie zu und nahm Sie in den Arm. Ganz deutlich spürte ich, wie ihr Körper zitterte. Ich wollte ihr einen Kuss auf die Wange geben, aber Liane ließ es nicht zu. Langsam aber stetig steigerte sich nun meine Geilheit und Liane spürte nun ganz deutlich meine Forderung. Zeig mir Deine Brüste flüsterte ich ihr ins Ohr. Anstandslos zog Liane ihren Pullover hoch und ich faste ihr an die geilen Titten. Liane sagte kein Wort und ließ es einfach geschehen, dass ich ihr an die Titten faßte. Völlig schamlos holte ich ihre Titten aus dem Bh und saugte an den Brustwarzen. Nichtmal ein ganz leises stöhnen kam über ihre Lippen. Völlig teilnahmslos ließ Sie es über sich ergehen. Zieh Dich aus flüsterte ich Ihr aufgeregt ins Ohr. Nein widersprach Sie energisch. Stattdessen faßte Sie mich, zu meiner eigenen Überraschung, in den Schritt. Deutlich spürte Sie meinen Steifen und zu meiner völligen Überraschung öffnete Sie mir die Hose und holte meinen Schwanz raus. Ohne jeglichen Gefühlsausdruck und teilnahmlos wichste Liane meinen Schwanz. Da ich total aufgeregt war, brauchte Sie nicht lange und schon stieg mir die Sahne hoch. Liane spürte auch das es mir schon kam und wichste noch schneller. Ich komme, stöhnte ich und schon schoß mein Sperma auf Ihre Hand. Hastig wichste Liane alles raus und ließ dann von mir ab. Ich ließ mich auf den Stuhl fallen und keuchte vor geilheit und Liane suchte verzweifelt nach einem Tempo und wischte sich mein Sperma ab. Geh jetzt bitte! forderte Sie mich auf und wortlos tat ich was Sie sagte.

Zwei Tage später fand ich zu Hause einen Brief für mich. Ich schloß mich in mein Zimmer ein und öffnete den Brief.

Hi Lukas
Heute will ich Dir ein paar Zeilen schreiben. Zuerst möchte ich Dir sagen, dass ich mich sehr schäme über das was vorgefallen ist! Ich konnte mir nie vorstellen, dass sowas möglich wäre. Enttäuscht bin ich von mir und von Dir! Mein Leben ist nicht mehr das, was es einmal war! Ich habe mich selbst in diese Situation gebracht und muss es ausbaden. Enttäuscht bin ich, dass Du es so rigoros ausnutzt! Hast Du kein Mitleid bzw Schamgefühl? Ist Dein Verlangen wirklich so groß? Ist das nicht krankhaft? Du wirst es wissen müssen! Ich habe keine Lust und keine Kraft mehr dagegen zu kämpfen. Ich mache es nur wegen meiner Familie, ohne Sie wäre ich nie auf Dich eingegangen! Dann hätte ich es drauf ankommen lassen. Nun ist es aber anders gelaufen. Da tun mir noch Fragen auf. Was genau willst Du? Du sagst, Du willst mit mir Sex. Das hattest Du! Bist Du wirklich der Meinung ich werde mit Dir schlafen??
Du bist erst 18 Jahre geworden. Könntest Du Dir wirklich vorstellen wie ich mir dabei fühlen würde? Wäre Dir das so egal? Erreiche ich eigentlich etwas bei Dir mit meinen Worten?
Ich werde nicht mehr vor Dir heulen Nein! Ich werde es ertragen und meine Schuld sühnen.
In der Schule werde ich keinen Sex mit Dir haben, dass kannst Du vergessen!!!!
Ich werde am Dienstag ab drei auf Dich bei mir zu Hause warten. Meine Kinder sind dann zum Kindergeburtstag. Sex verspreche ich Dir nicht, vielleicht könnten wir in Ruhe reden.
Liane

In der Schule verlief wieder alles wie gewohnt. Frau XXX ließ sich nichts anmerken nur eines, ich hatte das Gefühl, Sie forderte mehr von mir.
Am Dienstag pünktlich um drei klingelte ich bei Frau XXX an der Tür. So gleich öffnete Sie und ließ mich hinein. Sie bat mich ins Wohnzimmer und wir nahmen Platz. Ein paar Minuten war völlige Ruhe, keiner sagte ein Wort. Unruhig rutschte ich auf meinen Platz hin und her. Möchtest Du was trinken, unterbrach Liane die Stille. Ja, sagte ich knapp und Liane holte uns einen Kaffee. Hast Du eine Zigarette für uns fragte Sie und erstaunt bot ich Ihr eine an. Ich rauche sonst nicht, heute ist eine Ausnahme. versuchte Liane sich zu verteidigen. Mir war nicht klar ob Du kommen würdest nahm Liane das Gespräch wieder auf. Natürlich hoffte ich nicht, aber da Du nun da bist, nehme ich es hin! Hast Du meine Zeilen gelesen? Ja sagte ich und mehr hast Du nicht zu sagen? fragte Sie weiter. Doch, sagte ich, da bin ich gespannt entgegnete Liane. Um es kurz zu machen, ich bin scharf auf Dich !!! Man sah Liane die Enttäuschung an. Ihre Hand zitterte und Sie fragte nach einer weiteren Zigarette. Nervös paffte Sie die Zigarette und sagte leise Schade, ich hatte die leise Hoffnung! Sogleich sagte Sie aber kämpferisch, In der Schule läuft aber nichts, ohne Diskussion!! Und wie denn? fragte ich. Gar nicht blaffte Liane zurück und ich mußte lachen So haben wir nicht gewettet! Liane wurde nun wieder ernsthafter. Pass auf Lukas ich mache Dir einen Vorschlag ja?! Da bin ich aber gespannt, antwortete ich. Liane holte uns erst noch einen Kaffee und nahm sich einfach eine Zigarette, raucht sonst nicht ha ha, Dann legte Sie los Das ganze drum herum wollen wir vergessen! Du möchtest mit mir schlafen Punkt. Wohl oder übel muss ich es geschehen lassen! Punkt Ich habe aber keinen Bock, mit Dir dauernd in die Kiste zu springen Punkt. Daher biete ich Dir ein Wochenende in einem Hotel an. Dort werde ich mit Dir schlafen und Dir ein unvergessliches Wochenende bereiten. Dann wirst Du mir Dein Beweis überreichen und das ganze fand nie statt! Ist das ein Angebot!? Sie hielt mir ihre Hand hin und forderte mich auf Schlag ein! Überrascht schaute ich Sie an und sah ihren hoffnungsvollen Blick. Ich nahm ihre Hand und sagte OK aber.
Erstaunt fragte Liane zurück Was aber. Etwas schüchtern antwortete ich Am Wochenende, ich habe Wünsche. Sagte ich. Hastig fuhr Liane mir ins Wort Wir werden sehen, keine Schweinerei Jetzt wurde ich doch ein wenig rot im Gesicht. Und heute? stotterte ich ein wenig. Liane schaute mich überrascht an Davon war nicht die Rede! Ich werde nicht mit Dir hier ins Bett gehen. Außerdem ist die Zeit fast um! Ich stand auf und ging zu Liane. Ganz ohne gehe ich nicht ! Liane wußte genau, dass ich es auch so meinte. Sie suchte gleich nach einem Taschentuch und holte meinen Schwanz raus. Ohne Worte wichste Sie meinen Steifen bis ihre Hand voll Sperma war.
Ungefähr vier Wochen dauerte es ,da sprach Liane mich an. Ich habe für nächstes Wochenende eine kleine Ferienwohnung in X gemietet. Sie gab mir die Adresse und sagte noch Ich erwarte Dich dann am Samstagmorgen. Kannst ja frische Brötchen mitbringen.! Mir kam es wie eine Ewigkeit vor. Die Zeit bis zum Wochenende wollte einfach nicht vergehen. Zu Hause sagte ich, dass ich zum Freund fahre und dort auch übernachte. Völlig aufgedreht fuhr ich nun Samstag mit dem Fahrrad nach X wo Liane auf mich wartete. Der Weg betrug nur knapp 5 km und schon stand ich mit frischen Brötchen vor der Tür. Liane bat mich hinein und nahm mir dabei die Brötchentüte ab. Ich schaute mich um und fand, dass Liane eine sehr gemütliche Wohnung gemietet hatte. Schön war es, dass die Nachbarwohnung frei war. So waren wir sozusagen unter uns. Liane hatte schon den Frühstückstisch gedeckt und bat mich, Platz zunehmen. Bist Du schon lange auf ? fragte ich Sie und Liane lachte Klar doch, ich war schon baden! Brrrrr.. das Wasser ist doch viel zu kalt entgegnete ich. Liane lachte wieder Bist Du etwa ein Warmduscher? Mit sowas lasse ich mich nicht ein !! Gemütlich nahmen wir unser Frühstück ein. Anschließend setzten wir uns auf die Terasse und rauchten zum Kaffee eine Zigarette. Also Lukas sprach Liane wieder etwas ernshafter Wir sind uns einig nicht wahr? Völlig" nickte ich Ihr zu. Und Du hast es auch mit?? Alles wie besprochen! beruhigte ich Sie. Morgen Abend wenn wir uns trennen, gibt es keine Liane mehr verstanden? ich nickte Für Dich wieder Frau XXX ist das klar? völlig eiferte ich Ihr nach Gut, dann ist das auch geklärt! Und niemals mehr ein Wort darüber!!!! Alles wie besprochen! Völlig klar! Gut sagte Liane dann lass uns das Wochenende genießen. Liane stand auf, um etwas zu holen. Sie kam sogleich mit einer Flasche Sekt und zwei Gläser wieder. Sie setzte sich nun zu mir und gab mir die Flasche zum öffnen.



Wir stießen aufs Wochenende an und Liane kam mir ganz nahe. Zögerlich und etwas zaghaft versuchte ich, Liane zu küssen. Liane war nun wie verwandelt. Sie zog mich zu ihr ran und unsere Lippen trafen aufeinander. Langsam verlor ich meine Hemmung und knutschte wild mit Liane rum. Wir steckten uns gegenseitig die Zunge in den Mund und hastig griff ich mit meiner Hand unter Lianes Tshirt. Liane befreite sich von meinem Griff und flehte hastig Nicht hier, lass uns rein gehen! Ich hatte völlig vergessen, dass wir noch auf der Terrasse saßen und ein jeder uns sehen konnte. Hastig sprang ich auf und zog Liane mit .Nicht so hastig lachte Liane Wir haben Zeit genug! Gierig zog ich drin Liane ihr Tshirt übern Kopf und riß ihren BH runter. Nicht so wild flehte Liane und schon hatte ich ihre Titten in der Hand. Völlig hemmungslos knetete ich ihre Titten durch und saugte an den Nippeln. Liane versuchte mich zu beruhigen und flüsterte mir sanft ins Ohr Langsam Lukas .ganz ruhig! dabei streichelte Sie mir den Kopf.

Zieh Dich aus ! flehte ich Liane an Bitte .bitte! Liane erhörte mein flehen und zog sich aus. Hastig riß ich mir meine Sachen vom Leibe und schon standen wir nackt da. Mein Traum wurde Wirklichkeit. Das Erstemal sah ich Frau XXX nackt und ich wurde nicht enttäuscht. Ihre schönen festen Brüste, ihre sportliche Figur, ihre glatte, sanfte Haut und ihre schöne behaarte Muschi dazu ihren geilen Po, alles paßte wunderbar zusammen. Liane schaute auf meinen Steifen und staunte Nicht schlecht! Gegenseitig zogen wir uns zum Bett und Liane holte noch schnell ein Kondom vor. Mit geübten Griff streifte Sie ihn mir über und machte sogleich ihre Beine breit. Mir war nicht nach großem Vorspiel (was bei Liane war, interessierte mich nicht), ich wollte einfach Liane ficken. Liane führte meinen Steifen selber bei sich ein und säuselte mir ins Ohr Los fick mich endlich! Das ließ ich mir nicht zweimal sagen und fing hastig zu ficken an. Immer wilder stieß ich meinen Steifen bei ihr rein und Sie stöhnte immer lauter Ja fester .. komm .los.. ja .. Schon spürte ich, wie mir der Saft hoch stieg. Liane stöhnte "ja komm.. komm... endlich fick mich..! Ich stieß nochmals kräftig zu und schon schoß mir mein Sperma raus. Hastig stieß ich immer nochmal zu, damit all meine Geilheit raus kam. Erschöpft ließ ich mich auf Liane fallen. Zieh ihn vorsichtig raus bat Liane mich. Ich tat was Sie wünschte und zog ihn vorsichtig raus, damit der Gummi nicht abflutschte. Na sprach Liane Bist Du nun etwas entspannter und befriedigt? Dabei zog Sie mir den Gummi runter und meinte noch, bei der Menge muss Du entspannter sein! Liane ging unter die Dusche und machte sich frisch. Als Sie wieder zurückkam, hatte Sie ein schönes Sommerkleid an und forderte mich auf Loss hoch, unter die Dusche! Wie befohlen, sprang ich auf und machte mich fertig. Als ich aus dem Bad kam, hatte Liane die Strandtasche schon fertig gepackt und wartete auf mich. Zum Strand hatten wir es nicht weit .Ca 50 m Laufweg über die Düne und schon lagen wir am Strand. Liane hatte noch den Sekt eingepackt und so machten wir es uns gemütlich. Teilweise alberten wir wie jung verliebte rum. Gar nicht dran zu denken, wie alles begann.


Liane stand auf und ging zum Wasser und suchte nach Muscheln. Ich beobachtete Sie dabei und bekam große Lust, Sie wieder zu ficken. Ich stand auf und ging ihr nach. Guten Tag Frau XXX sprach ich Sie an und Liane schaute mich mit großen Augen an und fragte sich, ob alles klar wäre mit mir. So allein unterwegs fragte ich Sie und Liane stand immer noch fragend da und stotterte Ja.. ja.. wie das so manchmal ist! Darf ich Sie ein wenig begleiten? fragte ich Sie weiter und Liane konnte sich jetzt nicht mehr halten. Was soll der Blödsinn fragte Sie mich Hör auf damit! Ist ja schon gut! beruhigte ich Sie. Stumm ging ich neben ihr und Sie fragte mich Du hast doch was! Klar sagte ich Ich habe Lust auf Dich! Liane schaute nach unten um keine Muschel zu übersehen und meinte so ganz nebenbei Schon wieder? Stumm gingen wir weiter und legten uns dann auf die Decke. Liane betrachtete ihre Muscheln und ich starrte Sie an. Geh doch ins Wasser und kühle Dich ein wenig ab forderte Liane mich so ganz nebenbei auf. Ich werde Dich gleich hier nehmen, wenn Du noch so einen dummen Spruch machst! erwiderte ich barsch. Liane stand auf und sagte Dann laß uns lieber gehen! Die Sachen können wir ja liegen lassen! Liane zog sich noch schnell ihr Kleid über und wir machten uns auf den Weg. Wenn das so weiter geht, mußt Du noch eine Packung Kondome holen spaßte Sie unterwegs. Wir betraten die Wohnung und ich streifte sogleich ihr Kleid von ihrem Körper. Wir legten uns aufs Bett und knutschten wild rum. Langsam zog ich Ihr ihren Bikini aus und leckte Ihren Körper ab. Willst Du Dich nicht ausziehen ? fragte Sie mich leise und begann von selber mir meine Hose runter zu ziehen. Liane spreizte ihre Beine und ich leckte ganz langsam ihre Muschi. Ein Stöhnen kam über ihre Lippen und Sie hielt meinen Kopf fest in ihren Händen. Sie drückte mich ganz fest an ihre Muschi und mit meiner Zunge drang ich in ihr ein. Schön..schön... stöhnte Liane vor sich hin und ich leckte ihre nasse Muschi.

Auch ich mußte nun mal Luft holen und ließ von ihr ab. Langsam steckte ich ihr einen Finger von mir rein und fingerte Sie ganz langsam und sachte. Liane bewegte ihr Becken hielt meine Hand und bestimmte so meine Bewegung. Sie verfiel immer mehr in Ekstase und vergaß alles drum herum. Langsam steckte ich ihr zwei und drei Finger rein und fingerte Sie .Liane wand ihren Körper nach allen Seiten und stöhnte immer lauter vor sich hin. Ja..ja.. oh ...Ihre Muschi war nun total nass vor geilheit und ich versuchte ihr meine ganze Hand einzuführen. Liane schrie fast vor geilheit auf und hielt meine Hand fest. Nicht ..nicht .. bettelte Sie "bitte ... nein..! Ich zog meine Hand langsam wieder raus und fingerte Sie mit drei Finger weiter. Liane entspannte sich wieder und stöhnte immer lauter. Ihre Muschi zog sich zusammen und mir wurde klar, dass Sie sogleich kommen würde. Meine Bewegungen wurden nun heftiger und Liane wimmerte vor geilheit. Ihr Körper krampfte zusammen, Sie beugte sich nochmals auf, hielt meine Hand fest, schrie auf und ein gewaltiger Orgasmus schüttelte Ihren Körper durch. Liane biss sich auf ihre Finger und hielt meine Hand fest, so das meine drei Finger tief in ihr steckten. Erschöpft ließ Sie sich fallen und langsam entkrampfte ihr Körper .Langsam zog ich meine Finger raus und küßte Liane auf ihre Lippen.

Liane kam nun wieder sachte zu sich und flüsterte Entschuldigung... Ich wunderte mich nur, dass Liane so schnell einen so gewaltigen Orgasmus bekam .Hatte Sie lange keinen Sex mehr??? Liane faßte nun meinen Steifen an und mit der anderen Hand, suchte Sie etwas unterm Kopfkissen. Sogleich hielt Sie ein Kondom in der Hand und war im Begriff ihn auszupacken. Schnell nahm ich ihn aus Ihrer Hand und schmiss ihn zur Seite weg. Liane schaute mich erstaunt an und wollte schon protestieren. Bevor Sie was sagen konnte, fuhr ich Sie ins Wort. Nein, ich will in Dir kommen!! Erschrocken fuhr Liane hoch Lukas das geht nicht, ich nehme nicht die Pille, die vertrage ich nicht! Das juckte mich alles nicht was Sie sagte. Liane flehte mich nochmals an und bettelte Lukas dann pass wenigstens auf! BITTE! Ich kniete mich vor Liane hin spreitzte ihre Beine auseinander und setzte meinen Steifen an ihre Muschi. Langsam stieß ich ihn bei ihr rein. Nachdem ich nun ganz in ihr drinn war, hielt ich kurz inne und dann begann ich Sie zu ficken. Bei jedem Stoß klatschten meine Eier an ihre Votze. Meine Bewegungen wurden immer heftiger und immer wieder stieß ich ihr meinen Steifen mit voller Wucht rein. Ein jedesmal kam ein quicken über Lianes Lippen. Meine Geilheit stieg ins unermäßliche und beim ficken biss ich Liane in ihre Brustwarzen. Liane schrie auf und genau dieser Schrei bescherte mir einen gewaltigen Orgasmus. Liane spürte meine ganze geilheit und versuchte nochmals mich zum aufpassen zu bringen. Pass auf bitte...! Ihr Versuch war vergebens .Schon spritzte ich ihr eine volle Ladung Sperma rein. Liane schluchtzte und ich spritzte immer nochmal ab. Langsam zog ich meinen Schwanz aus ihrer Votze und ich sah mein Sperma aus ihrer Muschi laufen. Hastig sprang Liane auf und rannte ins Bad. Was Sie da so schnell wollte? Tja ?????? Etwas erholt von ihrem Schock, kam Liane kurze Zeit später aus dem Bad. Lukas, das war nicht in Ordnung von Dir! Du kannst mich doch nicht völlig unglücklich machen. Was ist ,wenn ich nun schwanger werde? Hör auf sagte ich Du hättest nicht in Deinen Fruchtbarentagen mit mir geschlafen! Außerdem bist Du zuerst wie ne Rakete abgegangen! Liane ging nicht mehr darauf ein ,Sie zog sich an und fragte mich kommst Du wieder mit zum Strand"? Ich komme gleich nach sagte ich und Liane ging schon vor.

Den Nachmittag verbrachten wir am Strand. Ich ging sogar mit ins Wasser, obwohl es mir zu kalt war. Liane hatte noch ne Flasche Sekt mit ,die auch schon wieder fast alle war. Wir lagen in der Sonne und Liane fragte mich so ganz nebenbei Sag mal Lukas ,was hattest Du eigentlich für Wünsche ? Was für Wünsche ? fragte ich zurück. Nun tue nicht so, Du weißt ganz genau was ich wissen möchte! Mal sehen ,was sich so ergibt! Liane richtete sich auf und sagte Du kannst es mir sagen ,sei jetzt nicht albern !Worauf sollte ich mich noch einstellen! Schließlich versprach ich Dir ein unvergeßliches Wochenende.! Oder war das schon alles was Du wolltest! Ich streichelte Liane ihren Rücken .In der Hoffnung ,Sie würde nicht weiter bohren. Ich warte auf Deine Antwort nervte Sie weiter. Gut sagte ich aber nicht das Du wieder ausrastest! Anhören kann ich es mir ja .Ob ich das machen würde; ist ne andere Sache! Ich streichelte Liane weiter und fuhr mit meiner Hand über ihren Po. Leise sagte ich zu Ihr Ich würde Dich gerne in Deinen geilen Po vögeln! Zwar habe ich sowas noch nie gemacht ,ich stelle mir das aber total geil vor. Außerdem würde ich mich freuen ,wenn Du mal meinen Schwanz in Deinen Mund nimmst, bis zum Schluss! Hast Du das schon mal gemacht? Liane gab mir keine Antwort darauf. Sie fragte mich statt dessen nach einer Zigarette. Nach einer Weile fragte Sie mich Was wollen wir heute Abend eigentlich essen? Mal sehen gab ich zu Antwort eigentlich wollte ich Dich schön einladen! Das ist nett von Dir Lukas! Nach einer Weile packten wir unsere Sachen zusammen und gingen zur Wohnung. Liane ging ins Bad und ich setzte mich auf die Terrasse, um noch gemütlich eine zu rauchen. Lukas kannst Du mal kommen hörte ich Liane rufen. Was ist? fragte ich, als ich zu Ihr ins Bad rein kam. Liane saß in der Badewanne und schaute mich freundlich an. Könntest Du mir noch etwas zu trinken bringen? Im Kühlschrank müßte noch ein wenig Sekt sein Gerne sagte ich und kam gleich wieder. Ich gab Liane das Glas Sekt Hier Ihre Bestellung junge Frau Liane nahm dankend das Glas Sekt und nippte am Glas. Für Ihre Freundlichkeit würde ich Ihnen gerne ein kleines Trinkgeld geben flachste Liane und stellte das Glas hin.
Würden Sie bitte etwas näher kommen junger Mann! forderte Liane mich auf. Ich stand nun genau vor Ihr an der Wanne und Liane kniete sich hin. Sie faßte mir an die Hose, zog den Reisverschluß runter und holte meinen Schwanz raus. Sie wichste sachte meinen Schwanz und schaute mir dabei ins Gesicht . Ist was Lukas? Du guckst so komisch! Ist Dir das nicht Recht? Doch, doch, stotterte ich. Ich bin nur so überrascht! Das hättest Du nicht von mir gedacht was? Nein gab ich zu Da hast Du Recht! Liane schob meine Vorhaut nach hinten und spielte mit Ihrer Zunge an meiner nackten Eichel. Ja.. stöhnte ich Nimm ihn in den Mund Bitte ..! Liane stülpte Ihre Lippen über meine Eichel und saugte an meinem Schwanz. Zaghaft hielt ich mit meinen Händen ihren Kopf fest und versuchte meinen Schwanz tiefer in Ihren Mund einzuführen. Langsam nahm Liane meinen Schwanz immer tiefer in ihren Mund auf. Meine Fickbewegungen wurden immer heftiger und Liane ließ meinen Schwanz aus Ihrem Mund gleiten. Liane schnappte nach Luft und keuchte Zeit zum Luftholen mußt Du mir schon lassen! sagte Sie und nahm meinen Schwanz wieder in den Mund. Sie saugte nun kräftig drann und ich fickte Sie in den Mund. Wenn Sie ihn raus nahm um Luft zu holen, wichste Sie ihn weiter. Ich nahm nun ihren Kopf fest in meine Hände und drückte meinen Schwanz so weit wie möglich, in ihren Mund. Schon spritzte ich ihr eine Ladung Sperma in ihren Rachen. Hastig schluckte Liane den größten Teil runter und den Rest spuckte Sie aus! Danke flüsterte ich Ihr zu und gab Ihr einen Kuss auf Ihre Lippen.

Der Ort an dem wir waren, hatte ein tolles Lokal mit einer gemütlichen Bar. Dort verbrachten wir den Abend bis spät in die Nacht. Langsam gingen die Lichter aus und wir machten uns auf den Heimweg. Liane hatte sich ganz schön ein angetrunken. Dadurch war Sie unheimlich locker drauf. Hand in Hand schlenderten wir Richtung Haus und ich sagte in meiner Fröhlichkeit Heut Nacht mache Ich Dir ein Kind, diese Nacht wirst Du von mir geschwängert! Liane legte mir ihren Finger auf meine Lippen Pst rede nicht so ein Unfug! Dieser Gedanke machte mich total geil. Je näher wir dem Haus kamen, desto geiler wurde ich .Es hätte nicht viel gefehlt und ich hätte Liane unterwegs gefickt. Hastig schloss ich die Tür auf und zog Liane rein. Was ist mit Dir los Lukas fragte mich Liane ganz erstaunt. Bitte Frau XXX ficken Sie mit mir ! Keuchte ich aufgeregt. Liane schüttelte mich am Arm Lukas was ist mit Dir? Komme zu Dir! Bitte Frau XXX . Bitte Frau XXX ficken Sie mit mir! Ich möchte Sie schwängern! Liane wußte sich keinen Rat mehr und ergab sich in Ihr Schicksal. Sie hatte die Sache ja mit zu verantworten und dachte sich, dann spiele ich eben mit bis zum Ende. Du möchtest Deine Lehrerin schwängern Lukas? Ja Frau XXX laß Dich ficken! bettelte ich weiter. Du kannst doch nicht so mit mir reden Lukas! Hastig zog ich mich aus und forderte dabei Liane auf Ziehen Sie sich aus Frau Lehrerin!

Frau XXX hob ihr Kleid an und zog sich ihren Slip runter. Liane legte sich auf den Eßtisch und forderte mich auf Bevor Du ganz explodierst, komm lieber! Ich stellte mich vor Liane und hielt meinen Schwanz in der Hand und wichste ihn. Liane lachte mich an Ich dachte Du wolltest mich schwängern, so geht es aber nicht! Hastig spreitzte ich ihre Beine auseinander und schob ihr Kleid nach oben. Endlich Frau XXX darauf habe ich mich lange gefreut! Endlich kann ich Sie ficken stöhnte ich vor lauter Geilheit Ja.. komm.. Lukas Du darfst. Du wolltest mir doch ein Kind machen! winselte Liane vor sich hin. Wild stieß ich Liane meinen Schwanz in ihre nasse Votze. Der ganze Tag und der Alkohol dazu bewirkte wohl, dass wir beide unsere Fassung verloren. Völlig hemmungslos ergaben wir uns unserer Geilheit. Liane und ich standen uns in nichts nach. Liane lag auf dem Eßtisch, stöhnte laut vor sich hin und ich fickte Sie wild durch. Beide waren wir von Sinnen und wurden immer hemmungsloser. Du bist ne richtig geile Sau knallte ich ihr an den Kopf und Liane stöhnte nur immer lauter Ja..komm Du geiles Stück ...fick mich... fick mich schwanger ..los..! Frau .. Frau.. XXX Stöhnte ich Ich will Sie ficken Das tust Du doch schon die ganze Zeit ! Seuselte Liane Du wolltest doch Deine Lehrerin schwängern. Ja..ja..! schrie ich es laut raus! Liane wand unter meinen Stößen ihren Körper. Ist das geil Deine Lehrerin zu ficken Lukas?




Ja Du geiles Stück keuchte ich Dann spritz endlich in mir ab. Ja Liane ich komme gleich ! Liane stöhnte immer lauter und schnappte nach Luft. Auch sie kam langsam zum Ende. Bitte ...bitte... ich kann nicht mehr bettelte Liane mich an. Versprechen Sie mir; dass ich Sie in Ihren geilen Arsch ficken darf und Sie mir noch mal richtig einen blasen!? Alles was Du willst schrie Liane wie von Sinnen. Es kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Unsere Körper bebten und bäumten sich auf. Liane schrie ihren Orgasmus laut heraus JAAAAAAAAAA, JAAAAAAAAAAAAAAAAAA In diesem Moment stieß ich nochmals kräftig meinen Schwanz in Lianes Votze und schon kam ich in Ihr. Immer wieder pumpte ich mein Sperma in Liane rein. Zusammen erlebten wir einen geilen geilen Orgasmus. Mir wurde es immer klarer, Liane mußte schon lange lange keinen richtigen Sex mehr gehabt haben. Oder Sie war von Natur aus eine total geile Sau. Lianes Körper zitterte immer noch und Sie rang nach Luft. Mein Schwanz steckte noch immer tief in Ihr drin. Mensch Lukas wieviel Liter hast Du denn bei mir rein gespritzt? Ich habe das Gefühl, dass ich gleich platze.! winselte Liane. Ich glaube ,Du hast mich wirklich geschwängert! Stolz wie Oskar zog ich nun langsam meinen schlaffen Schwanz raus und ein dicker Strahl Sperma floss aus ihrer Votze.
Auf dem Tisch war nun ein großer Fleck Sperma. Liane kam kaum hoch aus ihrer Lage, so erschöpft war Sie noch. Bist Du nun befriedigt? fragte Liane mich. Du warst ja vorhin wie von Sinnen! und Du? fragte ich zurück Na? Liane gab mir darauf keine Antwort .Eine leichte Schamesröte zierte ihre Gesichtsfarbe. Wir rauchten noch zusammen eine Zigarette und gingen dann ins Bett. In der Nacht fickte ich Liane nochmals kurz durch und dann schliefen wir bis zum späten Vormittag. Beim Frühstück sagte Sie mir Bis um zwei muss ich die Schlüssel abgeben. Wir räumten den Tisch auf und machten die Küche rein. Liane schaute auf die Uhr und sagte Knapp zwei Stunden haben wir noch! Wolln wir noch mal ins Bett ? fragte ich Sie .Im Bett sterben die meisten Leute bekam ich von ihr zur Antwort. Wir gingen ins Wohnzimmer und Liane machte leise Musik an. Sie ging dann noch was holen und setzte sich dann zu mir aufs Sofa. Würdest Du mir nun etwas geben Lukas? Ich habe mein Versprechen gehalten! Wortlos stand ich auf und holte etwas aus meiner Tasche. Ich übergab es Liane und Sie steckte es wortlos weg. Etwas hatte ich Dir noch versprochen Lukas!

Bißchen Zeit bleibt uns noch. Fragend schaute ich Sie an Du wolltest doch gerne mich in den....Meinst Du das im ernst ? fiel ich ihr ins Wort Versprochen ist versprochen, wenn Du noch Lust hast ! GERNE... GERNE antwortete ich, bevor Sie es sich anders überlegte. Ich stand auf und zog mich schnell aus. Liane faßte an meinen Schwanz und mit ihren geübten Händen wurde er schnell wieder steif. Ich half Liane beim ausziehen und machte mich nochmals an Ihre Titten Sie haben so geile Titten Frau XXX ! Liane reagierte überhaupt nicht auf das was ich sagte. Wir haben nicht mehr soviel Zeit ! flüsterte Liane mir ins Ohr. Ich kann es Dir nicht versprechen Lukas! Wenn es weh tut hören wir gleich auf Ja! Ich habe es lange nicht mehr gemacht und Du bist nicht schlecht gebaut. Liane saß auf dem Sofa und zog ihre Beine an. Nun sah ich auch, was Sie vorhin holte. Gleitcreme. Sie Tat etwas auf Ihren Finger und rieb ihren Darmeingang damit ein. Voller Sehnsucht sah ich Ihr zu und wichste dabei meinen Schwanz. Liane massierte ihr Poloch und versuchte dabei ihren Finger einzuführen. Ich mußte mich beherrschen, damit ich nicht meinen Schwanz kräftiger wichste und mir einen runterholte. Gleich Frau XXX, gleich ficke ich Dich in den Arsch. Dann ficke ich Deinen geilen Arsch! Liane nahm noch mehr Gleitcreme und versuchte ihren Finger einzuführen. Sie verzog dabei ihr Gesicht, man sah Ihr an, dass Sie sich etwas quälte. Ich faßte Ihr an die Titten und knetete sie schön durch und spielte noch an ihren Brustwarzen. Wenn ich langsam an ihnen zog, quickte Liane laut auf.

Mittlerweile hatte Sie ihren Finger fast ganz drin und nun versuchte Sie es mit zwei. Frau XXX, ich freue mich so auf ihren geilen Arsch flüsterte ich Liane ins Ohr. Liane wollte es nun nicht mehr unnötig ausdehnen das ganze. Die Zeit lief uns davon. Na los Lukas versuch Dein Glück! Aber vorsichtig hörst Du ! Nicht so wild !! Liane hob nun ganz ihre Beine an und spreizte mit ihren Händen ihre Pobacken auseinander. Vorsichtig setzte ich meinen Steifen an ihr Poloch und drückte langsam zu. Liane stöhnte laut auf Au..Au.. langsam! Ich ließ ab und setzte meinen Steifen neu an. Wieder drückte ich langsam und vorsichtig zu. Meine blanke Eichel verschwand langsam in Lianes Arsch und Liane jaulte nochmals auf. Vorsichtig zog ich ihn wieder raus und stieß ihn nochmals rein. Nun steckte er schon viel weiter in Lianes Arsch. Liane biss sich auf ihre Lippen um nicht laut los zu schreien. Vorsichtig wiederholte ich das ganze nochmals und mit einem letzten Stoß steckte mein Schwanz ganz in Lianes Arsch. Liane konnte nicht mehr an sich halten und schrie lauf auf. Bevor ich nun los fickte, wollte ich Ihr eine kurze Pause gönnen. Bitte ..bitte zieh ihn raus bitte.. bettelte Liane mich laut an. Langsam zog ich meinen Schwanz raus und Liane fiel in sich zusammen. Was ist los fragte ich erschrocken. Tut mir leid Lukas aber das wird nichts, dass tut mir zu doll weh! Enttäuscht sah ich Liane an. Ne Lukas, beim besten Willen, dass tue ich mir nicht an! Liane stand langsam auf und ging ins Bad. Nach einer Weile rief Sie mich und als ich bei Ihr im Bad stand, nahm Sie ohne Worte meinen Schwanz und wusch ihn sauber. Dann kniete Sie sich vor mir hin, nahm meinen Schwanz in den Mund und blies mir richtig einen von der Palme. Mein ganzes Sperma schluckte Sie runter und leckte meine Eichel sauber.

Dann war die Zeit um und wir mußten die Wohnung verlassen. Ich hoffe, dass war das Wochenende, was Du wolltest. sagte Liane zu mir .Ab sofort ist Liane für Dich gestorben! Quatsche mich außerhalb des Unterricht ja nicht mehr an ! Bevor ich noch was sagen konnte, knallte es schon. Ich bekam von Frau XXX ne ordentliche Klatsche und Sie knallte vor meiner Nasen die Tür zu. Mittlerweile hab ich sie dazu gebracht, bei ihr zu Hause zu ficken. Wir haben zwei Kinder zusammen.

Ende

Zum Seitenanfang



Kommentar hinzufügen
Dein Name:  
Deine E-Mail Adresse:  
Deine E-Mail Adresse:  
(als Spamschutz nochmals eingeben)
DeinKommentar:  
  Zahl eingeben


Kommentare

Name Kommentar    Datum
Sie sind der -te Besucher seit 01. Januar 2002

Topliste www.highheels.ch