Anzeige:

Erotische Geschichten

Titel dieser Geschichte: Muskulöse Exfreundin
Autor dieser Geschichte: Kugler
Ich hatte mit 15 Jahren meine erste Freundin namens Franzi, sie war für ein Mädchen groß und sehr schlank. Ich war mit ihr bis zu meinem 20. Lebensjahr zusammen und wir hatte eine super geile Zeit zusammen! Wäre da nicht dieses eine Problem gewesen, dass ich ungefähr mit 18 festgestellt habe, dass ich trainierte Frauenkörper besonders anziehend finde.
Das hat leider zu streit geführt, da ich es ihr nicht nur gesagt habe, dass es so ist, sondern sie auch gefragt habe ob sie sich nicht ein bisschen Muskeln für mich antrainieren könnte. Das fand sie nicht su lustig. Auch beim Sex Habe ich sie ab und zu gebeten Ihre Bauchmuskeln anzuspannen, dadurch dass sie so schlank war hat man dann schon ein bisschen was gesehen Aber es war mir nicht genug. Irgendwann hat sie dann sogar mal versucht Ihren Bauch für mich zu trainieren aber alles was dabei rauskam war dass sie drei Muskel Wellen bekommen hat aber keinen richtigen sixpack, weil sie schlicht nicht konsequent genug war.
Ich hingegen ging trainieren und fing an mir im Internet Fotos von durchtrainierten und muskulösen Frauen anzusehen, was Sie natürlich früher oder später mitbekommen musste. Da hat sie mich gefragt: „ Stehst du wirklich auf so krass trainierte Frauen und willst, dass ich meinen ganzen Körper mit Muskeln bepacke?“Meine Antwort war selbstverständlich Ja und dass ich es schon toll finden würde, würde sie nicht nur schlank aussehen sondern auch trainiert, müsse ja nicht so viel sein wie auf den Bildern. Aber sie konnte sich nicht dazu überwinden trainieren zu gehen und fand das auch ziemlich doof. So kam es auch dass unser Sexleben immer mehr einschlief, weil ich mich bei den Bildern verausgabte. Sogar wo sie wirklich alles versucht, so zum Beispiel an dem einen Abend an dem sie ihren Modelkörper in neuer heißer Reizwäsche präsentierte. Ihre langen schlanken Beine bis zu ihrem Po der perfekte rund war, ihre Hüftknochen stehen über den flachen Bauch raus, über dem ihr pralles C-Körbchen thront und über das ihre langen blonden seidigen Haare fallen. Dann kommt sie auf mich zu und atmet tief in ihre Brust ein bis ihre Brüste glänzen weil sie so prall sind. An diesem Abend hatten wir das letzte Mal Sex Aber das einzige was mich Heiß machte, war, dass sie mir den Wunsch erfüllte und Muskel-Talk machte für mich.

„ Stell dir vor Unter meinen Brüsten Sind Harte Muskeln und wenn ich sie anspannen siehst du, wie die Adern leicht auf meiner Brust heraustreten und du sie ganz deutlich auf meiner hellen Haut siehst. Etwas weiter unten werden sechs kleine Muskelpakete sein, wenn ich ihn anspanne und auf meinem Bizeps siehst du auch eine Ader raustreten.“

Das war zwar eine schöne Nacht, aber ich konnte trotzdem nicht widerstehen meinen Handy-Hintergrund auf eines meiner Fitness Model Bilder zu ändern. Darüber hatten wir so einen Streit, dass sie sich von mir trennte. Ich weis noch genau, wie sie wutentbrannt abgedampft ist.

Danach hatte ich lange Zeit keine Freundin mehr, erst mit 25 lernte ich eine neue Frau kennen. Sie war zwar auch nicht so aus trainiert wie die Fitnessmodels aber hatte wenigstens einen leichten Ansatz von Bauchmuskeln und war an sich ein bisschen trainiert vom Handballtraining.
Wir wohnen inzwischen zusammen und sie weiß auch, dass mir trainierte Frauen gefallen weswegen sie ab und zu mit mir ins Fitnessstudio geht. Ich hätte nie gedacht, dass irgendwas unser Glück aus der Bahn werfen könnte, bis zu diesem verrückten Novemberabend.

An diesem Abend bin ich alleine zu Hause weil sie Ihre Eltern besuchen wollte übers Wochenende.
Ich war leicht verwundert als es am Abend so um 18:00 Uhr an der Tür klingelte. Ich ging also zur Tür und öffnete sie, was ich dann sah raubte mir fast den Atem. In meiner Tür stand Franzi, in einem sehr schicken bis über die Knie reichenden Pelzmantel. Wir hatten uns seit unserer Trennung nicht mehr gesprochen oder gar gesehen, sogar auf Facebook hat sie mich und meine Freunde blockiert gehabt. Ihr könnt euch also vorstellen, wie verdattert ich war, als sie dort einfach in meiner Tür stand.

Sie lächelte mich an und fragte: „Willst du mich nicht rein bitten?“
Ich öffnete die Tür weiter und ließ sie an mir vorbei in die Wohnung gehen. Ich fragte sie, ob ich ihr etwas anbieten könnte, aber sie wollte nichts also führte ich sie in unser Wohnzimmer wo ich mich auf die Couch setzte. Sie blieb immer noch in ihren Mantel gehüllt vor mir stehen und ich bekam ein immer komischeres Gefühl.

Dann plötzlich schlugen Ihre Gesichtszüge vom freundlichen in etwas sehr fieses um, auch ihre Augen kniff sie leicht zusammen. Sie fing an mit einer sehr festen Stimme zu mir zu sprechen: „ Hast du eigentlich eine Ahnung was du mir angetan hast damals? Es war so schlimm für mich dich an diese Frauen auf deinen Bildern zu verlieren! Aber als der erste Liebeskummer überwunden war wusste ich, wie ich mich an dir rächen würde. Stehst du noch so sehr auf diese Muskelberge bei Frauen?“
Bei diesem letzten Satz stellte sie ihren Fuß auf dem Wohnzimmertisch, was mir einen Blick auf ihr trainiertes Bein gewährte. Ihr unter und Oberschenkel waren richtig trainiert und so perfekt definiert, dass die Muskeln kantig sind.
„Na gefällt dir das? Warte bis du den Rest siehst, ich hatte jetzt ja 5 Jahre Zeit.“
Damit öffnete sie den Mantel, unter dem sie vollkommen nackt war und ließ ihn zu Boden gleiten.
Ihr Oberkörper war super definiert, der Bizeps ist kantig und wohl geformt ihre Brustmuskeln so trainiert, dass man genau sieht wo sie in der Mitte an den Brustkorb ansetzen und sind fast sehnig.
Doch ihr Sixpack übertrifft das alles, sechs ausgeprägte kantige Muskelpakete stehen auf ihrem Bauch hervor. Auch der Po ist so trainiert, dass man die Mulde zwischen Hüfte und den Muskeln dort deutlich sieht.
„Na bist du zufrieden damit, was du siehst? Hast du es dir so vorgestellt? Siehst du, dass ich mir meine Brüste fast wegtrainiert habe wegen dir? Wie besessen habe ich trainiert und dabei immer daran gedacht, wie dein Gesicht wohl aussehen würde. Das ist wirklich unbezahlbar, wie dir der Mund offen steht. Ich wette du wünscht dir, ich würde meine Muskeln jetzt für dich anspannen, aber den Gefallen tu ich dir bestimmt nicht, ich will dass du leidest!
Ich will, dass du dir einen runterholst auf mich und kurz bevor du kommst sagst du es mir!“
Darauf muss ich schlucken und sage:“ Sag mal du weist, dass ich eine Freundin habe momentan, oder?“
„Ja darauf habe ich ja gewartet, weil ich deine Beziehung zerstören will. Und jetzt fang an sonst platzt dir noch die Hose.“
Ich fing also an mich selbst zu befriedigen und sie genoss es, wie ich sie gierig ansah, während sie sich drehte, dass ich wirklich jede Seite von ihr gut sehen konnte. Als ich kurz davor war zu kommen sagte ich es ihr stöhnend und vor Aufregung zitternd, worauf hin sie mir bedeutete aufzustehen. Dann kniete sie sich vor mich und sagte :“ Mal sehen, wie geil du mich jetzt findest und wie schnell du kommst ohne Hände, nur durch meinen heißen, muskulösen sexy Körper“
Daraufhin legte sie sich meinen pulsierenden Penis auf die Unterlippe, dann hob sie ihre Arme und spannte sie an. Als ich ihre Muskeln sich aufbäumen sah, schlank definiert und sehnig mit einer leicht zu sehenden Ader auf dem Bizeps,wollte ich einfach nur kommen, aber es ging nicht. Also nahm sie ihre Schulterblätter zusammen, drückte ihre Brust raus und atmete tief ein während sie ihre Brustmuskeln dazu anspannte. Ich dachte mich zerreißt es gleich vor Erregung aber ich konnte erst kommen, als sie ihren Mund schloss und zwei mal mit ihrem Mund darüber fuhr. Als sie wirklich alles aus mir herausgesaugt und runtergeschluckt hatte, stellte sie sich vor mich und meinte:“Offensichtlich bin ich immer noch nicht muskulös genug, aber Schätzchen, glaube mir das kommt noch! Du wirst jetzt jedenfalls immer wenn du mit deiner kleinen Freundin fickst an mich denken, wie ich noch härter trainiere und wie ich wohl aussehe, wenn ich wieder vorbeikomme. Ach und danke für den Eiweißschake, ich brauche eigentlich mehr für diesen Körper, aber das wird es schon noch, wenn du den Spaß an deiner Kleinen verlierst durch mich und so lange muss ich es mir eben von anderen holen.“
So zog sie sich ihren Mantel wieder an und verließ ohne ein weiteres Wort die Wohnung wieder.
Zum Seitenanfang



Kommentar hinzufügen
Dein Name:  
Deine E-Mail Adresse:  
Deine E-Mail Adresse:  
(als Spamschutz nochmals eingeben)
DeinKommentar:  


Kommentare

Name Kommentar    Datum
Torbenko Ich sag mal so bisschen Respekt für diese Geschichte unglaublich viel Fantasie ganz viel Liebe reingesetzt und eine unglaublich geile Story immer noch so eine Idee kommt Hochachtung bitte bitte mach weiter gibt es noch andere Geschichten von Dir vielen Dank schonmal im voraus   2016-07-25 21:12:48
Sie sind der -te Besucher seit 01. Januar 2002

Topliste www.highheels.ch